Studienführer: Lernen und Studieren

Gewohnheit, Sitte und Brauch sind stärker
als die Wahrheit.
Voltaire 1694 - 1778

Lesegeschwindigkeit
und Textverständnis

Jede Lehranstalt hat professionelle Sourcen,
die Ihnen dabei behilflich sein können beides,
Lesegeschwindigkeit und Textverständnis, zu verbessern.
Folgendes ist nicht als Ersatz für eine professionelle Anleitung gedacht.

Lesegeschwindigkeit

Die Lesegeschwindigkeit ist abhängig von der Art des Lesestoffs. Zum Beispiel lesen Sie eine spannende Geschichte schneller als einen Biologietext.

Textbücher variieren je nachdem, wie gut diese geschrieben sind. Deshalb sind einige Bücher schwieriger zu lesen als andere.

Am Anfang jeden Semesters sollten Sie die Zeit stoppen, die Sie für ein Kapitel im jeweiligen Textbuch benötigen. Prüfen Sie, wie viele Seiten Sie pro Stunde lesen können. Sobald Sie Ihre Lesegeschwindigkeit einschätzen können, können Sie Ihre Lern- und Lesezeit besser planen.

Verständnis

Betrachten Sie das zu lesende Kapitel. Identifizieren Sie die Abschnitte, für die der Autor den meisten Platz verwendet. Entdecken Sie zahlreiche Diagramme für ein bestimmtes Konzept, dann muss dieses Konzept wichtig sein. Überspringen Sie kurze Abschnitte, wenn Sie unter Zeitdruck stehen.

Lesen Sie den Einleitungssatz für einen Paragraphen besonders vorsichtig.

Machen Sie sich Notizen zu Überschriften und Einleitungssätzen, bevor Sie das Kapitel selbst lesen. Schließen Sie das Buch und fragen Sie sich, was Sie nun über das Thema wissen, was Sie vorher nicht gewusst haben.

Konzentrieren Sie sich auf Nomen und Hauptaussagen in jedem Satz. Betrachten Sie Nomen-Verben-Kombinationen und konzentrieren Sie sich auf diese. Betrachten Sie beispielsweise folgende Textstelle:

Klassische Konditionierung ist Lernen, das stattfindet, wenn wir zwei unterschiedliche Stimuli miteinander in Verbindung bringen. Der ursprüngliche Reiz erzeugt reflexive Reaktion. Der zweite Stimulus ist ursprünglich neutral bezüglich der Reaktion, führt aber nach der Verbindung zu gleicher Reaktion wie der erste Reiz, ohne dass dieser vorliegt.

Anstatt Wort für Wort zu lesen, können Sie diesen Text graphisch decodieren:

Klassische Konditionierung = Lernen = Verbinden von zwei
Reizen erster Reiz führt zu einer Reaktion

Zweiter Reiz = ursprünglich neutral,
aber verbunden mit Reiz 1 führt dieser allein zur Reaktion.

Anstatt einen Text wieder und wieder zu lesen, machen Sie sich Notizen in der Form, dass Sie die wichtigsten Gedanken mit eigenen Worten formulieren. Nachdem Sie sich diese Notizen gemacht haben, brauchen Sie sich um den ursprünglichen Text nicht mehr zu kümmern.

Übernommen von Being a Flexible Reader von Gail Kluepfel, Rutgers University

Siehe auch:

Kritisches Lesen | Lesegeschwindigkeit und Textverständnis |
Markieren und Unterstreichen | Richtlinien zum Notizen machen |
Schwieriger Lernstoff | SQ3R Methode | Fallstudien |
Organisation umfangreicher Projekte | Organisation von Präsentationen