Studienführer: Lernen und Studieren

Fragen bleiben jung. Antworten altern rasch.
Kurt Marti 1921 -

Richtig/Falsch Tests

Die meisten richtig/falsch-Tests haben mehr richtige als falsche Antworten.
Wenn Sie Zweifel haben, nehmen Sie an, dass die Aussage richtig ist.
Damit haben Sie eine Wahrscheinlichkeit von über 50% richtig zu liegen

Schenken Sie „Qualifiern“,
Negationen und längeren Aussagen besondere Aufmerksamkeit.

„Qualifier“ sind Wörter, die eine Aussage einschränken oder eröffnen.
Wörter wie „nicht, niemals, keine/r, immer, jede/r, insgesamt, nur“ schränken Möglichkeiten ein und sind in der Regel falsch.

Diese Bestimmungswörter setzen voraus,
dass eine Aussage in 100% der Fälle richtig ist. Bestimmungswörter wie „manchmal, oft, häufig, gewöhnlich“ eröffnen Möglichkeiten und indizieren in der Regel richtige Antworten. Sie leiten Aussagen ein, die eher der Wirklichkeit entsprechen.

Negationen dagegen können verwirren.
Markieren Sie die Negation und lesen Sie den Satz ohne Negationen, wenn eine Frage eine Negation wie „nicht, kann nicht“ beinhaltet. Entscheiden Sie dann, ob die Aussage richtig oder falsch ist. Ist die Aussage wahr, dann ist folglich das Gegenteil, also die Negation, falsch.

Jeder Teil einer wahren Aussage muss richtig sein.
Beinhaltet die Aussage einen falschen Teil, dann ist die gesamte Aussage falsch, auch wenn Ansätze der Wahrheit entsprechen. Deshalb müssen Sie lange Sätze mit Sorgfalt lesen und jeder Teilaussage Aufmerksamkeit schenken. Aussagen, die langatmig sind, sind meistens falsch – aber nicht immer.

Siehe auch:

Prüfungsangst | Allgemeine Testvorbereitung |
Annahmen über den Testinhalt | Kurzzeitgedächtnis |
10 Tips um vorzüglich abzuschneiden | Richtig/Falsch Tests